Weinsuppe mit Sauvignon Blanc vom Weingut Maier

Ein häufiges Entrée für die Kulinarischen Weinproben von monavino ist eine Südtiroler Weinsuppe. Bei der letzten Weinprobe haben wir einen Sauvignon Blanc aus dem Schwaikheimer Weingut Maier verwendet, den es dann im Jahrgang 2016 auch als passende Weinbegleitung zu verkosten gab. So wurde dann also eine Württemberger Weinsuppe draus.

Hier eine kurze Beschreibung zu diesem sehr leckeren Sauvignon Blanc, die eine echte Spezialität von Michael Maier darstellt. 2014/2015 wurde er vom DLG als Bester Jungwinzer Deutschlands ausgezeichnet und mit seinem Sauvignon Blanc vom Stein 2014 hat er bei der Sauvignon Blanc Trophy die Regionalverkostung Württemberg gewonnen.

Der Sauvignon Blanc besticht an der Nase mit exotischen Früchte, Stachelbeere und grünem Paprika. Am Gaumen eine perfekte Harmonie zu den Eindrücken von der Nase und es zeigt sich dann noch eine erfrischende Säure in Verbindung mit schönen Noten von Honigmelone.

Selektionswein_weiss_Sauvignon_klein

Hier dann das Rezept, das aus einem Beitrag in chefkoch.de inspiriert ist (Zutaten für 10 Personen):

2l Hühner- oder Gemüsebrühe
1 Flasche Sauvignon Blanc (0,75l)
400ml Schlagsahne
300g Weißbrot (am besten nach Mona’s Ciabatta-Rezept oder auch Toastbrot ohne Rinde)
100g Butter
Zimt gemahlen
1 Bund Frühlingszwiebeln
5 Eigelb
Salz und Pfeffer
geriebene Muskatnuss

Den Fond offen auf ca. 2/3 einkochen und dann Wein und Sahne zufügen. Das Brot würfeln und in der Butter goldbraun anbraten und mit Zimt bestäuben.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und einem Hauch Muskatnuss abschmecken. Den weißen Teil der Frühlingszwiebeln kurz blanchieren und kalt abschrecken. Eigelb leicht verquirlen, die Suppe von der Kochstelle nehmen und vorsichtig unter Rühren zu dem Eigelb geben. Portionsweise in Suppentellern mit den Croutons und Frühlingszwiebeln anrichten und servieren. Bon appetit!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.