Musterring tisch ramiro

Cervejaria Ramiro ist sicherlich eine Institution in Lissabon. Sie haben fast 300 Sitzplätze und servieren wahrscheinlich mehrere tausend Mahlzeiten pro Tag. Der Service ist extrem effizient, wie Sie sich vorstellen können. Während es sicherlich nicht läsichig oder feine Küche ist, ist die Qualität der frischen Meeresfrüchte das, worum es geht. Die riesigen Split und gegrillte Garnelen sind beeindruckend. Wir tauchten ohne Vorbehalte auf, aber sie haben ein beeindruckendes, mehrsprachiges Computersystem für die Verwaltung des Wartens auf einen Tisch. Trotz des Andrangs lohnt sich ein Besuch. Wir kamen sehr früh am Abend gegen 18 Uhr an. Es gab schon eine kleine Schlange von Leuten, so dass wir etwa 20-30min warten mussten.

Allerdings war es draußen wirklich kalt und das Warten war sehr unangenehm. Auch wenn Sie fast nebenan sind, stehen Sie im Eingang, und neben Ihnen ist ein Kühlschrank, wo die Meeresfrüchte auf Eis sind. Die Krabben und Garnelen sind noch am Leben und frieren langsam vor dir zu Tode! Ich weiß, dass wir sie essen, aber sie müssen nicht in der Ader sterben, sie können menschlich getötet werden. (Ich persönlich esse auch keinen Hummer/Hummer, da sie lebendig gekocht werden). Außerdem, während Sie im Eingang warten, starren Sie auf alle Menschen, die essen, aus Neugier, wenn Sie auf das Essen schauen, das sie haben, aber auch aus purer Langeweile. Schließlich sitzen Sie, auf einem Gemeinschaftstisch (wir hatten einen Tisch für 6 teilen mit 2 anderen, so dass zwei Räume leer in der Mitte). Die Menükarte ist ein Tablet, aber es wird Ihnen nicht erklärt. Es gibt nur eine Liste von Meeresfrüchten auf, und ein Bild des Essens. Es sagt nicht, wie groß die Portionen sind, so dass Sie keine Ahnung haben, wie viele Garnelen oder Muscheln Sie bekommen. Es gibt keine Verkostung Pate/Manue! Also bestellten wir buchstäblich 8 verschiedene Gerichte, und einige bestellten wir zweimal (wir waren wirklich hungrig, und wollten auch eine Menge Dinge versuchen).

Das Essen kam wirklich schnell, erstes Gericht vielleicht nach 5min. Als jedoch alle unsere bestellten Gerichte ankamen, war kein Platz mehr auf dem Tisch. wir blockierten 4 Räume. Zum Glück haben unsere Tischnachbarn nur wie 2 Teller für sich bestellt. Trotzdem war es umständlich. Und der Kellner brachte einfach weiter mehr, obwohl kein Platz mehr auf dem Tisch lag. Wir hatten es irgendwie eilig, Teller zu räumen, um Platz zu machen und ein bisschen Platz auf dem Tisch zu bekommen. Auch die Kellner „laufen“ herum und haben es die ganze Zeit eilig, was die unruhige Atmosphäre noch verstärkt. Das Essen war gut. Allerdings hatte ich bessere Muscheln, die Sauce war nicht hervorragend, nur durchschnittlich.

Aufgrund des vollen Tisches, des überstürzten Service und auch der unglaublich lauten Atmosphäre des Restaurants genoss ich das Erlebnis überhaupt nicht. Die Tür blieb offen, ich war ein bisschen kalt (es war ein regnerischer Tag). Denken Sie auch daran, dass es wartende Leute gibt, die Sie anstarren, während Sie essen! Als Urteil würde ich dieses Restaurant nur jemandem empfehlen, der allein einen schnellen Biss hat und nur ein paar Garnelen oder was auch immer als Snack schnappen will. Natürlich nur, wenn es keine Warteschlange gibt. Wer würde für einen Snack Schlange stehen?! Auch nur an die Menschen, die nichts gegen Lärm haben. Ich würde nicht zurückgehen, da ich gerne eine Mahlzeit genieße und ich mag die Atmosphäre friedlich und nicht laut. Auch ich möchte mich nicht überstürzt fühlen, wenn ich Meeresfrüchte progforbe und im Urlaub bin! Die Aktivierungs-induzierte Deaminase (AID) initiiert die Antikörperdiversifizierung in Keimzentrum (GC) B-Zellen durch die Deamination von Cytosinen auf Immunglobulin-Genen. AID kann auch andere Regionen im Genom ansprechen und Mutationen oder Chromosomentranslokationen auslösen, mit erheblichen Auswirkungen auf die onkogene Transformation.

Das Verständnis der Spezifität von AID hat sich jedoch als äußerst schwierig erwiesen. Wir haben in sehr hoher Tiefe >1.500 genomische Regionen aus GC-B-Zellen sequenziert und 275 Gene identifiziert, die von AID angegriffen wurden, darunter 30 der bisher bekannten 35 AID-Ziele. Wir haben auch den am stärksten mutierten Hotspot für AID-Aktivitäten identifiziert, der bisher beschrieben wurde. Darüber hinaus hat die integrative Analyse der molekularen Merkmale mutierter Gene, gekoppelt mit maschinellem Lernen, ein leistungsfähiges Vorhersagewerkzeug für AID-Ziele hervorgebracht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.